Der Rabenpapa

.. ist nicht ganz unbeteiligt an der ganzen Sache!

Der Rabenpapa ist eigentlich gar kein Rabenpapa, so viel kann ich jetzt schon verraten. Er ist der wunderbarste Mensch, der mir je begegnet ist. Und jetzt reichts auch schon wieder mit dem ekelhaften Verbal-Geschmuse. Andi ist 31 Jahre alt, ein Münchner Kindl und komplett anders als ich. Kinder lieben ihn. Und darauf bin ich unendlich neidisch. Der Rabenpapa betritt einen Raum und sofort fliegen ihm alle Kinderherzen zu. Wie macht er das nur?! Dazu muss man sagen, der Rabenpapa mag Kinder, im Gegensatz zu mir. Ich war nie eine von denen, die sich quietschend auf jedes Baby gestürzt haben und sich nichts schöneres vorstellen konnten, als eine Familie zu haben. Der Rabenpapa kann mit Kindern wunderbar umgehen, was mich zu der Überzeugung gelangen ließ, dass er der beste Vater der Welt sein wird. Er ist – im Gegensatz zu mir – in einer behüteten Umgebung und in einer stabilen Patchworkfamilie aufgewachsen, hat den sichersten Job der Welt (er arbeitet bei der Landeshauptstadt München) und strahlt insgesamt eine souveräne Sicherheit bei allem aus, was er anpackt. Das imponiert mir jeden Tag aufs Neue. Jetzt wird er Vater und geht das ganze erstaunlich locker an, lässt alles auf sich zukommen und versucht, mir die Geburt als ein großes Abenteuer zu verkaufen. Er muss unsere kleine Kröte ja auch nicht gebären! Na, wir werden sehen, ob er Recht behält!

Hinterlasse eine Antwort